Gesundheit: Hunde

Bei diesem Thema soll es nur um einen Wegweiser der eigenen Gedanken gehen.

Ich bin kein Arzt und will es auch nicht werden, da ich mich dann dazu verpflichen würde, um des Gewinnes wegen (ob nun Pharma-Industrie oder des eigenen Gewinnes halber) Patienten unnötig leiden zu lassen, dem Siechtum auszusetzen oder im schlimmsten Fall Morde durch Unterlassung (der Hilfe) zu begehen, weil ich dem Eid des Hippokrates nicht Folge leiste, oder diesen Eid zu niederen Zwecken missbrauche. Für mich gibt es keinen Unterschid zwischen Tier und Mensch, wenn es um die Gesundheit geht.

Gras fressende Hunde & Katzen:

Warum werden nur bestimmte Gräser aufgenommen? Jeder Hund zupft nie wahllos irgend welche Halme - sie werden durch Geruch selektiert.
Damit ist die platte Antwort, dass es ausschließlich zur Bildung des Gewölles und zur Verdauungsanregung alleine ist, völlicg armselig erklärt. Gras hat auch andere Stoffe, die nicht unbedingt zur Sättigung dienen.

Sonne:

Kein Säugetier kommt ewig ohne Sonne aus, wenn es gesund bleiben will.
Warum legen sich Hunde (und Katzen) in die pralle Sonne, wenn es schon so über 20° C ist? Kälte kann es nicht sein, also hat die Strahlung der Sonne einen "Nebeneffekt", den wir Menschen nicht wissen (sollen). Die Tiere können weder lesen noch schreiben, das Internet kennen sie auch nur vom Menschen, aber sie tun genau das Richtige: sie tanken Vitamin D3. Sie brauchen keine "Pille", eine halbe Stunde "Sonnenbad" pro Tag genügt.

Sie wissen nicht, dass mit der Aufnahme von Vitamin D3 nahezu alle Allergien bekämpft und deren Heilung zumindest massiv unterstützt werden.

Die Ärzte wissen das - aber sie verschweigen das ihren Patienten, ob nun Mensch oder Tier.
Inwieweit unsere Tierärzte bereit sind, wirkliche Tipp's zu geben, kann man unter

  • Bibione Insider-Tipps
  • sehr eindrucksvoll sehen.

    Vitamin D3-Mangel begünstigt:

    Muskelschwäche
    Schuppenflechte
    Chronische Niereninsuffizienz
    Diabetes
    Asthma
    Krebs

    und, und, und...

    Der tägliche Spaziergang nach der Arbeit reicht oft nicht aus, da meist die Sonne schon zu tief steht um voll zu wirken, und die zum "Tanken" benötigte Zeit zu kurz kommt, weil ja noch andere Termine anliegen. Eine neue Zeiteinteilung unter Berücksichtigung der wirklichen Bedürfnisse unserer Vierbeiner kann da schon wahre Wunder bewirken.

    Zugegeben, ich hatte das vor 20 Jahren garantiert auch nicht gewusst, aber trotzdem nahezu alles richtig gemacht. Keiner meiner Hunde hatte eine Allergie, Ekzem oder dergleichen. Das kann bei insgesamt 5 Hunden kein Zufall sein, da ich alle Hunde von verschiedenen Züchtern erhalten hatte. Mein jetziger Hund zeigt schon jetzt, dass er in die gleiche "Kerbe" haut. Der einzige gemeinsame Nenner bei allen meinen Hunden: viel Zeit an der frischen Luft, viel Bewegung, Verzicht auf unnötige Impfungen und nicht zu vergessen - sehr viel Liebe.