Hunde - Welpe oder nicht

Es muss nicht unbedingt ein Welpe sein, aber ich vertrete den Standpunkt, dass ich dann auch wirklich weiß, was falsch gelaufen ist, wenn der Hund später ein Verhalten an den Tag legt, was nicht zu dem passt, was ich ihm beigebracht hatte. Es muss keine böse Absicht vom Vorbesitzer sein, wenn er etwas "vergessen" hat mir zu erzählen, meistens ist es aber doch arglistige Täuschung - schwer oder nicht nachweisbar.
Bei einem Welpen hat man viele Vorteile:
Die Bindung zur Familie wird von Anfang an sehr eng sein.
Außerdem kann man den Weg des neuen Begleiters von Anfang an miterleben. Bei Einem Junghund oder einem älteren Hund verzichtet man freiwillig auf viele schöne Erlebnisse, welche man nur mit einem Welpen erleben kann.
Aber es gibt Momente, wo diese Erlebnisse völlig nebensächlich sind, weil man genau diesen einen Hund gefunden hat, den man gesucht hat. Dann spielt das Alter absolut keine Rolle und dieser Hund wird DER EINE sein und für den Hund wird man ebenfalls DER EINE sein - auch das durfte ich erleben.
Glücklich kann sich schätzen, der solch einen Moment erleben durfte.